Aktuelle Nachrichten der Schwimm-Abteilung  1 2 3       
Aktuelle Nachrichten der Schwimm-Abteilung
 
Im Fahrwasser der Olympioniken    19.03.2018
SGS-Schwimmer erreichen Finalläufe in Antwerpen

7 SGS-Schwimmer der Leistungsmannschaft starteten beim gut besetzten Diamond Speedo Race in Antwerpen. Gegen die starken Gegner aus Dänemark, Italien, Rumänien, den Niederlanden, der Schweiz und Lichtenstein sowie aus Belgien schafften die Nachwuchsschwimmer sehr gute Platzierungen und ließen sich zu schnellen Zeiten ziehen. Gegen Teilnehmer der olympischen Spiele schafften Kyra Boxberger, Sabrina Wessalowski und Janne Baden sogar den Sprung ins A-Finale.


Nicht mit ihrer Zeit zufrieden, aber einen hervorragenden Platz erreichte Kyra Boxberger über 200m Delfin im A-Finale. Als 7. hatte sie sich in den Vorläufen mit einer Zeit von 2:30,66 min. den Einzug gesichert und beendete am Abend den Endlauf als 6. mit einer Zeit von 2:31,75 Min.. Weitere gute Zeiten schwamm Kyra über 100m Delfin. Hier schaffte sie am Morgen nach 1:09,89 Min. den Sprung ins B-Finale und steigerte sich dort am Abend auf 1:09,53 Min. und schlug als 5. an.

Janne Baden zog über 50 und 100m Delfin ins A-Finale ein. Die 50m beendete sich als 7. und nach 1:04,96 Min. schlug sie über 100m als Achte an. Ein weiterer zweiter Platz im B-Finale über 50m Freistil ging auf ihr Konto sowie ein dritter Rang über 50m Rücken. Als erst 14jährige stand Sabrina Wessalowski über 200m Lagen im A-Finale. Dieses beendete sich nach 2:34,80 Min. als Siebte. In drei weiteren B-Finals erreichte Sabrina einen 6. Platz über 50m Rücken sowie zwei 7. Ränge über 50 und 100m Delfin. In Antwerpen konnte sich die Schülerin auch gleich über drei weitere Strecken für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften qualifizieren. Dort wird sie nun schon über 50m Rücken und Delfin sowie 50 und 100m Freistil an den Start gehen.

Die beiden Jungen Loris Betke und David Waespy (beide 2003) waren beeindruckt von der Atmosphäre und den schnellen Zeiten, die bei den Herren geschwommen wurden. Von Einschüchterung war aber nichts zu merken, im Gegenteil, beide schwammen eine Bestzeit nach der anderen. Über 100m Rücken schrammte Loris mit einer Zeit von 1:08,44 Min. sogar knapp am Einzug ins B-Finale vorbei. Er verbesserte sich zudem über 50 und 200m Rücken (31,71 Sek./2:33,76 Min.) und 50 und 100m Freistil (28,47 Sek./1:02,72 min.) und 50m Delfin (31,04 Sek.). Kraulschwimmer David Waespy schwamm von 50-400m alle Distanzen und freute sich vor allem über die 50 und 400m Zeiten (29,84 Sek./4:58,84 Min.).

Neue Bestzeiten schwamm Ann-Kathrin Krägelin über 50m Delfin (32,45 Sek.) und 200m Lagen (2:38,96 Min.). Janne Reichstein schlug über 50m Freistil nach 29,23 Sekunden an und beendete die 50m Delfin nach 33,34 Sek..
 
Top auf den langen Strecken    05.03.2018
SGS-Schwimmer qualifizieren sich für die Norddeutschen Meisterschaften

Gleich zu Beginn des neuen Jahres standen viele Trainingseinheiten auf dem Programm. Die längeren Strecken stehen noch im Fokus der Leistungsschwimmer in diesem Monat. Zur Überprüfung und Qualifikation schickten die Trainer 21 Talente beim „Tag der langen Strecken“ vom Schwimmverein Aumund-Vegesack an den Start. Auf der Kurzbahn traten viele Nachwuchsschwimmer vom Aufbauteam erstmals über längere Distanzen an. Philipp Hartmann qualifizierte sich im Jahrgang 2006 mit Zeiten von 6:12,59 Min. über 400m Lagen und 21:28,92 Min. über 1500m Freistil für die Norddeutschen Meisterschaften im Februar. Auch Malin Wickmann blieb für die Meisterschaft unter der geforderten Norm über 1500m Freistil. Sie beendete diese Strecke nach 22:02,57 Min. als Erste im Jahrgang 2006. Gleich mehrere junge Schwimmer trauten sich wie auch Malin und Philipp an die 1500m Freistil ran. Jella Belgardt wurde hier Zweite im Jahrgang 2007 nach 24:54,15 Min.. Schneller war Teamkameradin Sarah Wessalowski, die die 60 Bahnen nach 23:12,58 Min. beendete. Im Jahrgang 2006 wurde Ethan Betke Zweiter hinter Philipp Hartmann in 21:56,02 Min. und Timon Keim kam hier als Dritter ins Ziel (24:08,66 Min.). Starke Rennen lieferte sich auch der Nachwuchs über die 800m Freistil. Schnellste vom Aufbauteam war Monia Mahnken (2004) in 11:03,23 Min. vor Cindy Waespy (2005/11:24,58 Min.) und Malin Wickmann (2006/11:36,75 Min.). Sarah Wessalowski siegte knapp vor Marjiam Barry, die nach 11:59,70 Min. anschlug. Im Jahrgang 2006 kam Ann-Kathrin Krakow in einer Zeit von 13:17,84 Min.an. Lisann Knust (2005), die sich im letzten Jahr bei einem Unfall im Rahmen eines Schwimmfestes im Februar eine schwere Verletzung zuzog und erst gegen Ende des Jahres wieder kontinuierlich trainieren konnte, brauchte nur 13:18,37 Min.. Bei den Jungen wurde Giovanni Luca Marques Soares erzielte über 800m Freistil im Jahrgang 2006 einen zweiten Platz hinter Philipp Hartmann. Über die 400m Lagen siegten Marijam Barry und Cindy Waespy. Im Jahrgang 2005 starteten Lars Heckel und Titus von Marcard. Lars erreichte Platz 2 über 400m Freistil (6:14,96 Min.) und 200m Lagen (3:19,86 Min.). Über die 200m Lagen siegte Titus in einer Zeit von 3:19,74 Min. und für die 400m Freistil benötigte er 6:29,23 Min.. Auch Marie-Sophie Krägelin ging über diese Strecken an den Start. Sie konnte im Jahrgang 2007 beide Rennen für sich entscheiden und freute sich über Zeiten von 3:38,24 Min. sowie 6:24,46 Min.
Vom Wettkampfteam qualifizierten sich Tjale Schütz und Roman Bykovec über 400m Lagen für die Norddeutschen Meisterschaften. Tjale siegte hier im Jahrgang 2001 in einer Zeit von 5:20,89 Min. und Roman war mit 5:48,25 Min. Schnellster im Jahrgang 2005. Hier kam Paul Janssen nach 6:51,57 Min. als Zweiter an. Einen weiteren Sieg schwamm Tjale über 100m Freistil und Roman über 100m Brust. Henrik Sudmann war über 800m Freistil im Jahrgang 2001 in 9:55,11 Min. nicht zu schlagen. Das Leistungsteam war mit David Waespy und Jil Hierath vertreten. David zeigte enorme Leistungssteigerungen und beendete so auch alle seine drei Rennen (400m Lagen, 800 und 1500m Freistil) als Erster im Jahrgang 2003. Jil wurde Zweite über 400m Lagen und kam auf Platz 3 über 800m Freistil.

Auf den Bilder sind Lisann Knust und Lars Heckel zu sehen
 
Pia und Tjale sind Landesmeister    05.03.2018
Bremer Landesmeisterschaften der Schwimmer über die langen Strecken
In der Unihalle in Bremen wurden auf der 50m Bahn die Landesmeister auf den langen Distanzen ermittelt. Es standen die kräftezerrenden 400m Lagen sowie 800 und 1500m Freistil auf dem Programm. Die SGS Bremerhaven hatte 15 Schwimmer an den Start geschickt. Pia Rothe setzte sich deutlich über 1500m Freistil von der Konkurrenz ab und gewann den Landestitel in einer Zeit von 18:47,43 Min.. Den zweiten Titel erzielte Tjale Schütz über 400m Lagen. Hier siegte sie mit einer Zeit von 5:27,63 Min. vor Pia, die 5:28,53 Min. benötigte.

Pia sammelte einen weiteren Vizetitel über 800m Freistil. Mit einer neuen Bestzeit von 9:44,43 Min. kam sie als Zweite in Ziel. Die sechste Medaille in der offenen Wertungsklasse für die SGS Bremerhaven errang Sabrina Wessalowski. Sie holte Bronze nach 19:17,44 Min. über 1500m Freistil. In der Jahrgangswertung trumpfte neben Pia und Sabrina mit je drei Titeln das Nachwuchstalent Malin Wickmann auf. Unangefochten sicherte sie sich im Jahrgang 2006 alle Jahrgangstitel und freute sich, dass sie mit ihren schnellen Zeiten nun auch über alle drei Distanzen für die Norddeutschen Meisterschaften startberechtigt ist. Zwei Jahrgangstitel gingen an Marijam Barry. Sie siegte im Jahrgang 2007 über 800m Freistil (11:52,06 Min.) und 400m Lagen (6:08,60 Min.). Zweite wurde hier Sarah Wessalowski, die sich aber über die 1500m Freistil den 1. Platz holte. David Waespy ist weiterhin auf dem Erfolgskurs. Im Jahrgang 2003 wurde er über 800m Freistil (10:16,26 Min.) Landesmeister und errang eine weitere Bronzemedaille über 1500m Freistil (19:37,36 Min.). Auch Philipp Hartmann entschied die 800m Freistil für sich. Er startet im Jahrgang 2006 und wurde über 400m Lagen Dritter. Tjale Schütz siegte im Jahrgang 2001 über die 400m Lagen und Silber gewann Loris Betke über 800m Freistil. Sein Bruder Ethan (Jahrgang 2006) erhielt die Bronzemedaille über 1500m. Zwei dritte Plätze erzielte Cindy Waespy. Sie schwamm im Jahrgang 2005 über 400m Lagen eine Zeit von 6:09,10 Min. und 800m Freistil von 11:37,36 Min.. Eine Bronzemedaille sicherte sich Hannah Meyer im Jahrgang 2004 über 800m Freistil. Nach 19:34,94 Min. schlug Kyra Boxberger über 1500m Freistil in der offenen Wertung als 5. an und knapp an den Podestplätzen in der Jahrgangswertung vorbei schwammen Timon Keim über 1500m Freistil (4. Platz) und Monia Mahnken, die über 800m Freistil auf einen 5. Rang kam.
 
Landesliga-Teams der SGS Bremerhaven schlagen sich tapfer    05.03.2018
Landesliga-Teams der SGS Bremerhaven schlagen sich tapfer
Mit drei Mannschaften waren die Bremerhavener Leistungsschwimmer in der Landesliga Bremen vertreten. Etliche Bestzeiten wurden im gewohnten Uni-Bad Bremen auf der 25m Bahn geschwommen, so dass am Ende das 2. Team der Damen sowie das 1. Team der Herren auf den vierten Rang kam. Krankheitsbedingte Ausfälle führten dazu, dass das 2. Team der Herren leider nicht mehr voll besetzt werden konnte, einige Strecken nicht geschwommen werden konnten und somit wertvolle Punkte am Ende für das Gesamtergebnis fehlten.



Die Damenmannschaft stand am Schluss der stundenlangen Veranstaltung mit einer Gesamtpunktzahl von 10769 Zählern auf dem vierten Rang. Kräftige Punktesammlerin war Vanessa Müller, die allein über 50m Freistil mit ihrer Zeit von 28,53 Sek. 540 Punkte beisteuerte. Weitere Starts hatte die 15jährige mit 100, 200 und 400m Freistil und kam am Ende auf 1921 Punkte. Ann-Kathrin Krägelin (1841 Zähler) punktete stark über 100 und 200m Brust und freute sich über schnelle Zeiten nach 100m Delfin (1:14,40 Min.) und 400m Lagen (5:33,15 Min.). 1838 Punkte steuerte Jil Hierath bei. Schnelle Zeiten schwamm die Schülerin über 200 und 400m Freistil (2:20,95 Min./4:59,59 Min.). Mit vier Starts waren auch Malin Wickmann und Monia Mahnken nominiert. Rückenschwimmerin Malin ging über 100 und 200m Rücken ins Wasser und beendete die längere Distanz nach sehr schnellen 2:42,17 Min.. Weitere Starts standen mit 200m Lagen und 800m Freistil auf dem Plan. Monia schwamm neue Bestzeiten über 100m Freistil (1:08,11 Min.) sowie 100 und 200m Brust. Hannah Meyer punktete kräftig über 50m Freistil (28,85 Sek./522). Weitere Starts abolvierte sie über 100 und 200m Delfin. Cindy Waespy startete über 200 und 400m Lagen und nutzte über die 400m Distanz durch die Atmosphäre des Teamwettkampfes mit einer deutlichen Verbesserung im letzten Moment auf den Zug für die Norddeutschen Meisterschaften der langen Strecken aufzuspringen. Jüngste Starterin war Sarah Wessalowski. Die 11jährige ging über 200m Delfin an den Start und verbesserte sich auf eine Zeit von 3:22,29 Min.

Die erste Herrenmannschaft kämpfte tapfer gegen die deutlich älteren Teams. Lasse Reichstein war hier der eifrigste Punktesammler. Über die Strecken 100 und 200m Freistil sowie 100 und 200m Rücken kam er auf 2084 Zähler. Erstmals blieb der 17jährige über die 200m Freistil mit einer Zeit von 1:59,76 Min. unter der 2 Minutenmarke. Dean Salle kam auf 1624 Punkte und schwamm über 100m Delfin zu einer neuen Bestzeit von 1:07,41 Min. Henrik Sudmann steuerte dem Team 1442 Punkte bei. Er startete über 100 und 200m Brust sowie Delfin. Mit einer Zeit von 2:46,82 Min. über 200m Brust schwamm Henrik seine stärkste Strecke. Phil Ringelmann kam über 50m Freistil (27,19 Min.) auf 413 Zähler und punktete für das Team über 100 und 200m Brust und 200m Lagen. Rückenschwimmer Loris Betke überzeugte mit schnellen Zeiten über die 100 und 200m (1:05,76 Min./2:25,57 Min.) und Langstreckenspezialist David Waespy nutzte wie auch seine Schwester die Unterstützung des Teams am Beckenrand für eine schnelle Zeit über 1500m Freistil. Er steigerte sich um über 30 Sekunden und hatte nach nur 18:44,20 Min. die Qualifikation für die Norddeutschen inne. Als Jüngster im Team musste der 14jährige Steffen Degen die unliebsamen 200m Delfin, 400m Lagen und 1500m Freistil absolvieren und schlug sich vor allem über 200m Delfin tapfer, die er nach 2:53,96 Min. beendete.

Im zweiten Herrenteam waren Ethan Bekte, Paul Janssen, Timon Keim, Gerrit Mahnken, Lino Roehl und Luis Röhl an den Start. Paul erhielt für seine vier Distanzen insgesamt 763 Punkte. Der Kraulschwimmer beendete die 400 und 1500m nach 5:57,08 und 23:38,08 Min.. Ethan Bekte sammelte kräftig über 200 und 400m Lagen und kam am Ende auf 757 Punkte. Timon Keim ging in diesem Jahr das dritte Mal über die 1500m Freistil (23:32,32 Min.) an den Start und verbesserte sich auch über 100m Rücken, 200m Lagen und Freistil. Am Ende hatte Timon 735 Punkte erschwommen. Die Brustschwimmer Luis und Lino Röhl verbesserten sich über die 100m und 200m. Luis (Jahrgang 2003) schlug nach 1:38,38 Min. sowie 3:38,13 Min. an und sein drei Jahre jüngerer Bruder Lino benötigte nur 1:54,41 Min. und 4:12,68 Min. für die Distanzen. Beide sprangen für das Team auch noch über zwei weitere Freistilstrecken ins Wasser. Als jüngster Teilnehmer war Gerrit Mahnken am Start. Der 11jährige verbesserte seine Zeiten über 50m Freistil, 100m Freistil und Rücken.
 
Kleine Gruppe auf großem Wettkampf    05.03.2018
Am letzten Februarwochenende startete ein Team der Wettkampfgruppe der SGS Bremerhaven unter der Betreuung ihres Trainers Andreas Rybszleger beim 20. PIRANHA-Meeting in Hannover. Vereine aus vielen Bundesländern Deutschlands, sowie aus Weißrussland (Minsk), Russland (St. Petersburg), Großbritannien und auch Norwegen waren zu Besuch bei der SGS Hannover und hatten sich anhand von Pflichtzeiten qualifiziert. Durch Krankheiten bedingt reduzierte sich die Gruppe um Andreas Rybszleger, sodass ganze fünf Schwimmer bzw. Schwimmerinnen die Farben der SGS, dem einzigen Bremer Verein bei dieser Veranstaltung, vertraten und aufhorchen ließen.

Die erfolgreichsten Schwimmer der SGS waren Tjale Schütz (2001) und Roman Bykovec (2005). Für Roman lief es sehr gut. Über die 100m Brust zu Beginn holte er direkt Silber und verbesserte seine Leistungen im Vergleich zu vergangenen Wettkämpfen deutlich. Bei den späteren 200m Freistil wurde er knapp vierter. Am Sonntag startete Roman Bykovec über 100m Freistil durch, steigerte sich um sechs Sekunden (1:03,89) und musste sich nur Finn Wendland aus Niedersachsen geschlagen geben. Beim letzten Wettkampf des Tages überraschte er nochmal, als er über seine Paradestrecke 200m Brust die Pflichtzeit der Veranstaltung um mehr als 40 Sekunden unterbot und damit Gold in 2:59,17 vor Hannes Ole Klar aus Hannover holte.

Tjale Schütz erkämpfte sich bereits bei ihren ersten beiden Starts am Samstag eine Goldmedaille in der Jahrgangswertung über 50m Freistil in neuer Bestzeit von 0:27,47, sowie einmal Bronze über 50m Schmetterling. Mit der neu gewonnenen Bestzeit über 50m Freistil qualifizierte sich die Oberstufenschülerin gleichzeitig für das HEAD-Elimination-Race über 50m Freistil, bei dem die acht Zeitschnellsten bei insgesamt 5 Zeitläufen innerhalb kurzer Zeit gegeneinander schwimmen. Bei diesem speziellen Rennen scheidet immer der letzte Schwimmer des jeweiligen Laufes aus. Tjale konnte ihre Vorlaufzeit dabei verbessern, unterbot dabei die Norm für die diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Mai/Juni und schied mit Platz fünf im dritten Zwischenlauf aus. Es siegte Angelina Köhler aus Hannover, welche aktuell die zweitschnellste in Deutschland auf dieser Strecke ist. Im Anschluss gab es noch einmal Bronze über 200m Freistil. Am Sonntag gewann Tjale ebenfalls Gold über 100m Freistil und knapp Silber über 100m Schmetterling und startete auf den beiden Strecken im anschließenden offenen Finale, konnte ihre Leistungen steigern und bestätigte damit weitere norddeutsche Qualifikationen. Bronze hinter zwei Schwimmerinnen aus Weißrussland hieß es dann zum Abschluss über 200m Rücken.

Auch Hannah Sophia Meyer (2004) sammelte Pflichtzeiten für die im April stattfindende NDM in Hannover und steigerte ihre Leistungen. Über 50m Freistil verfehlte sie zwar knapp einen Medaillenrang, knackte aber in der Zeit von 0:29,11 die NDM-Norm und verfehlte damit leider um nur 4/100 Sekunden die DJM-Norm. Über 50m Schmetterling wurde sie anschließend mit Bronze hinter Kellie Messel (Mittelfranken) und Jennifer Scheck (Hannover) belohnt. Am nächsten Wettkampftag belegte Hannah ebenfalls Bronze über 100m Freistil bzw. 100m Schmetterling und stand damit gleich zweimal im Jugendfinale. Dort konnte sie sich dann über 100m Schmetterling mit 1:11,83 ein Preisgeld für den dritten Platz abholen. Über das 100m Freistil-Finale wurde sie fünfte.

Auch die beiden Geschwister Emma Janssen (2008) und Paul Ole Janssen (2005), welcher in der vorigen Trainingswoche krankheitsbedingt ausfiel, sammelten neue internationale Wettkampferfahrungen. Beide starteten am Samstag über die 100m Rücken und 50m Freistil und erreichten das Ziel in neuer Bestzeit. Über die 50m Freistil hieß es sogar Platz 6 für den Youngster Emma. Auch Paul wurde über 50m Schmetterling mit Platz 6 und erneuter Bestzeit belohnt. Über drauf folgenden 200m Freistil steigerte Emma sich um mehr als 4 Sekunden. Ihr Bruder platzierte sich im Mittelfeld. Ebenfalls auf guten mittleren Rängen landeten beide über die 100m Freistil und 50m Rücken.

Insgesamt lassen die Wettkampfergebnisse der Wettkampfschwimmer unter dem Trainer Andreas Rybszleger hoffnungsvoll in die nächsten Monate blicken. Denn mit ihren neu gewonnen Zeiten stehen Roman Bykovec (3fach), Hannah Sophia Meyer (1mal) und Tjale Schütz (sogar 7fach) unter den besten Zehn auf der aktuellen Jahrgangsliste in Norddeutschland. Tjale Schütz ist derzeit über 3 Strecken sogar unter den Top 10 ihres Jahrgangs in Deutschland.
 
Bronze für Pia Rothe    05.03.2018
SGS-Aktive messen sich gegen die besten Norddeutschen Langstreckenschwimmer
Mehr als 400 Athleten haben am vergangenen Wochenende bei den Norddeutschen Meisterschaften 2018 in Braunschweig auf den langen Strecken um Titel und Bestzeiten gekämpft. Die SGS Bremerhaven schickte 10 Aktive aus drei Gruppen an den Start.


Mit zwei Medaillen konnte Pia Rothe als Langstreckenschwimmerin die Meisterschaften abschließen. Die 16jährige ging über 800 und 1500m Freistil sowie 400m Lagen an den Start. Mit einer Zeit von 9:46,50 Min. verpasste sie zwar knapp ihre Bestmarke, konnte aber im Jahrgang 2002 als Drittschnellste anschlagen. Dieses gelang ihr ebenso über die 400m Lagen. Mit einem vierten Platz und damit knapp am Podest vorbei beendete sie die 1500m Freistil. Trainerin Miriam Hierath schickte neben Pia aus dem Leistungsteam auch vier weitere Schwimmer ins Wasser. Sabrina Wessalowski startete in Braunschweig ebenfalls über alle drei Disziplinen und schwamm jedes Mal eine neue Bestmarke. Über 400m Lagen gelang ihr mit Rang 7 die beste Platzierung. Ann-Kathrin Krägelin zeigte sich über 400m Lagen und 800m Freistil von ihrer besten Seite. Sie wurde im Jahrgang 2004 15. in neuer Bestzeit über 400m Lagen. Nach wochenlangem Trainingsausfall zeigte Steffen Degen, dass er wieder in Form kommt. Eine starke Zeit vollbrachte der 14jährige über 400m Lagen. In 5:35,95 Min. beendete er die kräftezerrende Strecke und kam über 800m Freistil auf Platz 11. Bei seinen ersten Norddeutschen Meisterschaften erschwamm sich David Waespy über 1500m den 13. Platz.
Trainer des Aufbauteams Daniel Siegel freute sich über drei Qualifikanten seiner Nachwuchsgruppe. Malin Wickmann wie auch Philipp Hartmann, die beide dem Jahrgang 2006, angehören, konnten sich über alle drei Distanzen qualifizieren. Malin schwamm sogar die sechstschnellste Zeit über 400m Lagen. Hier kam sie nach nur 6:04,02 Min. ins Ziel. Weitere Bestzeiten schwamm sie über 800 und 1500m Freistil (11:07,60 Min./21:23,55 Min.). Philipp war vor der Meisterschaft gesundheitsbedingt fast zwei Wochen nicht im Wasser gewesen und hatte schwer aufgrund des Trainingsrückstandes zu kämpfen. Elfter wurde der 11jährige über 1500m Freistil und zwei 13. Plätze erzielte Philipp über 400m Lagen und 800m Freistil.
Die Norm über 400m Lagen hatte Cindy Waespy im Jahrgang 2005 unterboten. In Braunschweig benötigte sie bei ihrer ersten Meisterschaft 6:11,79 Min. und kam auf den 15. Platz. Vom Wettkampfteam unter der Leistung von Andreas Rybszleger waren Tjale Schütz und Roman Bykovec am Start. Beide waren über die 400m Lagen qualifiziert. Tjale erschwamm sich im stark besetzten Teilnehmerfeld des Jahrgangs 2001 einen hervorragenden 5. Platz in einer Zeit von 5:24,68 Min. Roman, der dem Jahrgang 2005 angehört, erkämpfte sich in einer Zeit von 5:54,58 Min. den 15. Rang.
 
Pia und Tjale sind Landesmeister    05.02.2018
Bremer Landesmeisterschaften der Schwimmer über die langen Strecken
In der Unihalle in Bremen wurden auf der 50m Bahn die Landesmeister auf den langen Distanzen ermittelt. Es standen die kräftezerrenden 400m Lagen sowie 800 und 1500m Freistil auf dem Programm.


Die SGS Bremerhaven hatte 15 Schwimmer an den Start geschickt. Pia Rothe setzte sich deutlich über 1500m Freistil von der Konkurrenz ab und gewann den Landestitel in einer Zeit von 18:47,43 Min.. Den zweiten Titel erzielte Tjale Schütz über 400m Lagen. Hier siegte sie mit einer Zeit von 5:27,63 Min. vor Pia, die 5:28,53 Min. benötigte. Pia sammelte einen weiteren Vizetitel über 800m Freistil. Mit einer neuen Bestzeit von 9:44,43 Min. kam sie als Zweite in Ziel. Die sechste Medaille in der offenen Wertungsklasse für die SGS Bremerhaven errang Sabrina Wessalowski. Sie holte Bronze nach 19:17,44 Min. über 1500m Freistil.

In der Jahrgangswertung trumpfte neben Pia und Sabrina mit je drei Titeln das Nachwuchstalent Malin Wickmann auf. Unangefochten sicherte sie sich im Jahrgang 2006 alle Jahrgangstitel und freute sich, dass sie mit ihren schnellen Zeiten nun auch über alle drei Distanzen für die Norddeutschen Meisterschaften startberechtigt ist. Zwei Jahrgangstitel gingen an Marijam Barry. Sie siegte im Jahrgang 2007 über 800m Freistil (11:52,06 Min.) und 400m Lagen (6:08,60 Min.). Zweite wurde hier Sarah Wessalowski, die sich aber über die 1500m Freistil den 1. Platz holte.

David Waespy ist weiterhin auf dem Erfolgskurs. Im Jahrgang 2003 wurde er über 800m Freistil (10:16,26 Min.) Landesmeister und errang eine weitere Bronzemedaille über 1500m Freistil (19:37,36 Min.). Auch Philipp Hartmann entschied die 800m Freistil für sich. Er startet im Jahrgang 2006 und wurde über 400m Lagen Dritter. Tjale Schütz siegte im Jahrgang 2001 über die 400m Lagen und Silber gewann Loris Betke über 800m Freistil. Sein Bruder Ethan (Jahrgang 2006) erhielt die Bronzemedaille über 1500m. Zwei dritte Plätze erzielte Cindy Waespy. Sie schwamm im Jahrgang 2005 über 400m Lagen eine Zeit von 6:09,10 Min. und 800m Freistil von 11:37,36 Min.. Eine Bronzemedaille sicherte sich Hannah Meyer im Jahrgang 2004 über 800m Freistil.

Nach 19:34,94 Min. schlug Kyra Boxberger über 1500m Freistil in der offenen Wertung als 5. an und knapp an den Podestplätzen in der Jahrgangswertung vorbei schwammen Timon Keim über 1500m Freistil (4. Platz) und Monia Mahnken, die über 800m Freistil auf einen 5. Rang kam.

Bild: v.l. Tjale Schütz, Pia Rothe, Sabrina Wessalowski
 
Goldmedaillenregen für die Schwimmer    05.02.2018
SGS-Aktive unterbieten etliche Normen – Ein weiterer Start für Krägelin in Berlin

Beim diesjährigen Bremen Cup waren neben Vereinen aus Bremen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen auch ein Teilnehmer aus Großbritannien mit am Start. Die SGS Bremerhaven alleine war mit fast 30 Schwimmern angetreten. Gestartet auf der 50m-Bahn, einige der Schwimmer konnten sich für die Ende April stattfindende Norddeutsche Meisterschaft in Hannover qualifizieren und Ann-Kathrin Krägelin schaffte eine weitere Normunterbietung für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften.
Mit einer Zeit von 2:51,19 Min. beendete die 14jährige nicht nur als Erste das 200m Brustrennen in Bremen, sondern sicherte sich über diese Distanz ihren zweiten Start bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai in Berlin. Aus dem vollen Training heraus blieben Hannah Sophia Meyer (2004) bei ihren Starts über 50m Freistil und 50m Schmetterling wie auch Tjale Schütz (2001) über 50m Freistil und 100m Schmetterling unter der Norm für die Norddeutschen Meisterschaften. Beide sicherten sich in Bremen mehrere Goldmedaillen im Jahrgang und Tjale konnte auch die 200 und 400m Lagen in der offenen Wertung für sich entscheiden.
Merle Mauer unterbot die Norm für die Norddeutschen Meisterschaften über 50m Freistil und Delfin sowie über 100m Brust, die sie in einer neuen Bestzeit von 1:19, 60 Min. beendete. Sabrina Wessalowski blieb im Jahrgang 2003 sogar gleich vier Mal unter den geforderten Normen (50m Freistil und Delfin sowie 50m und 100m Rücken). Janne Baden ist in Hannover über 50m Brust und Delfin dabei und die Rückenschwimmer Lasse Reichstein und Jil Hierath buchten ihre Tickets über 50 und 100m sowie Loris Betke über 50m. Lasse siegte zudem in der offenen Wertung über 200m Freistil. Erfolgreich war auch Meiko Kuzmic mit Gold über 100m Freistil (1:09,87min.) und 100m Rücken sowie Bronze über 50m Brust.
Liam Zerbst (2005) punktete auf seinen fünf Strecken mit vielen Bestzeiten, siegte über 100m Schmetterling (1:24,71 Min.) und belegte Platz drei in seinem Jahrgang über 50m Schmetterling (0:37,07 Min.). Sein gleichaltriger Teamkollege Roman Bykovec trat über zwei 200m Strecken gegen die Konkurrenz in der offenen Wertung an, steigerte sich über 200m Brust (3:04,18) und 200m Freistil (2:25,65) Strecken, war schnellster seines Jahrgangs. Henrik Sudmann (2001) erkämpfte sich über 50m/100m Brust und 50m Schmetterling Silber, sein Teamkamerad Phil Ringelmann belegte über 50m Brust knapp hinter ihm Platz drei. Bronze erkämpfte sich im Jahrgang 2008 die junge Emma Janssen über 100m Rücken und verfehlte knapp eine Medaille über 100m Freistil.

Ganz hervorragend präsentierten sich die jüngsten Schwimmer der SGS Bremerhaven. Im Jahrgang 2009 gewann Marten Kuzmic drei Silber- und eine Bronzemedaille. Eine ganz tolle Zeit legte das junge Talent über 50m Freistil hin. Hier benötigte er nur 1:00,82 Min.. Im Jahrgang 2007 ging über diese Distanz der Sieg an Gerrit Mahnken. Auch er steigerte sich enorm und schwamm die Bahn in nur 38,33 Sek.. Einen weiteren dritten Platz errang er über 50m Rücken. Lennox Jagel und Oliver Vollmannshauser, die beide im Jahrgang 2008 an den Start gingen, freuten sich über Silber. Lennox wurde Zweiter über 100m Brust und Rücken und Oliver über 50m Rücken. Ein komplettes Medaillenset brachte Mayra Mahnken mit nach Hause.
Im Jahrgang 2009 war sie die Schnellste über 50m Delfin, holte sich Silber über 50m Brust und kam als Dritte über 100m Rücken ins Ziel. Eine Gold- und Bronzemedaille ergatterte sich auch Lino Röhl. Er siegte im Jahrgang 2006 über 50m Delfin und war Drittschnellster über 50m Brust. Knapp am Podium vorbei trotz toller Steigerung schwamm Leni Rohlfs bei ihrem erst zweiten Wettkampf. Im Jahrgang 2008 wurde sie über 50m Delfin und 100m Brust in 2:15,05 Min. Vierte. Auch Sasha Walter (2006) kam in 1:53,04 Min. über diese Strecke als Vierte ins Ziel. Mia Skalei verbesserte sich über 100m Brust auf eine Zeit von 2:02,23 Min.
Langstreckenschwimmerin Pia Rothe lies in Bremen die Konkurrenz in der offenen Wertung über 200 und 400m Freistil hinter sich und holte sich den zweiten Platz über 800m Freistil. Janne Reichstein wurde Dritte in der offenen Wertung über 200m Freistil. Im Jahrgang 2001 gewann Merle Kühn das 100m Freistilrennen und Vanessa Müller schlug als Zweite im Jahrgang 2002 über 50 und 100m Freistil an.

BILD: Lennox Jagel, Marten Kuzmic, Mayra Mahnken, Oliver Vollmannshauer, Gerrit Mahnken
 
Schnellste Brustsprinter kommen aus Bremerhaven    08.01.2018
SGS – Schwimmer setzen Akzente beim Winter-Meeting

Beim ersten Langbahnwettkampf dieser Saison schickte die SGS Bremerhaven 47 ihrer Talente zum Internationalen Winter-Meeting ins Unibad Bremen. Bei 610 Teilnehmern platzte die Unihalle aus allen Nähten. Zwei Bremerhavener standen am Ende ganz oben. Ann-Kathrin Krägelin (Jahrgang 2004) sicherte sich den Titel über 50m Brust im offenen Finale. Sie siegte mit einer Zeit von 36,56 Sek. und buchte gleich im ersten Anlauf ihre Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) im Mai 2018.
Gleich zwei Jugendfinalläufe entschied Roman Bykovec (2005) für sich. In sehr schnellen Zeiten gewann der Brustschwimmer die 50m in 36,19 Sek. und die 100m in 1:21,20 Min. .

Nicht nur Ann-Kathrin Krägelin schaffte die Qualifikation für die DJM, auch Merle Mauer (2002) und Tjale Schütz (2001) sprinteten über 100m Freistil unter die geforderte Zeit. Merle beendete die 100m im Vorlauf nach nur 1:01,46 Min. und Tjale schwamm im Finale eine 1:00,59 Min. und kam damit auf den zweiten Rang. Auf einen zweiten Platz kam im offenen Finale auch Sabrina Wessalowski, die die 50m Delfin in 30,60 Sek. schmetterte. Lasse Reichstein holte Silber im offenen Finale über 100m Rücken in einer Zeit von 1:03,72 Min..

Im Nachwuchsbereich zeigte sich Malin Wickmann von ihrer besten Seite. Sie qualifizierte sich gleich für vier Jugendfinals und schlug über 100m Rücken gegen die ältere Konkurrenz nach 1:20,10 Min. als Drittschnellste an. Sie gewann im Jahrgang 2006 auch die 400m Lagen und 200m Rücken. Auch Marijam Barry (2007) trat im 100m Delfinfinale an. Hier reichte es gegen die älteren Mädchen zu keiner Medaille, aber im ihrem Jahrgang wurde sie Erste über 200m Freistil und sicherte sich drei weitere Silber- und Bronzemedaillen. Im selben Jahrgang siegte Sarah Wessalowski über 100m Freistil, 50m Rücken und 100m Rücken.

Drei Jahrgangssiege erzielte Hannah Sophia Meyer (2004) über 50 und 100m Freistil sowie 50m Rücken. Um eine Hunderstel schrammte Hannah im Jugendfinale über 50m Freistil an der Qualifikationsnorm für die DJM vorbei. Im Jahrgang 1998 und älter war Kyra Boxberger die Schnellste über 100 und 200m Delfin, 200 und 400m Freistil. Einen zweiten Rang erzielte sie in der offenen Wertung über 800m Freistil. Bei den 9jährigen schlug Maryella Monsees zwei Mal als Schnellste an. Die 100 und 200m Rücken gewann sie in 1:34,73 Min. sowie in 3:23,81 Min. .

Janne Reichstein holte sich die Goldmedaille über 200m Freistil, Liam Zerbst schmetterte über die 100m zum Sieg und Loris Betke gewann im Jahrgang 2003 über 100m Rücken. In sehr schnellen 3:10,91 Min. beendete Philipp Hartmann (2006) die 200m Brustdistanz als Erster.

Einen überragenden Wettkampf lieferte Monia Mahnken ab. Sie sprintete im Vorlauf über 50m Brust zu einer neuen persönlichen Bestzeit von 38,73 Sek. und freute sich über den Einzug ins offene Finale. In ihrem ersten Endlauf überhaupt wuchs Monia nochmal über sich hinaus und schlug nach 37,72 Sek. als 6. an. In ihrem Jahrgang 2004 holte sie Silber über diese Strecke und wurde Dritte über 50m Freistil. Im Jahrgang 2002 gewann Pia Rothe über 100m Freistil Silber und Vanessa Müller wurde Zweite über 200m Freistil und Dritte über 400m. Mit einem zweiten und einem dritten Platz beendete auch Cindy Waespy dieses Jahr. Sie hielt mit der gleichaltrigen Konkurrenz über 200m Rücken und Lagen mit. Eine Bronzemedaille erschwamm sich Merle Kühn über 200m Brust im Jahrgang 2001. Im selben Jahrgang schwamm Henrik Sudmann zu Bronze über 50 und 100m Delfin.

Trotz neuer Bestzeiten schrammte Giovanni Marques Soares (2006) über 200m Rücken am Podium vorbei. Auch Jella Belgardt erreichte einen 4. Platz. Im Jahrgang 2007 benötige sie über 200m Brust nur 3:57,17 Min.. Nach 1:26,26 Min. schlug Marie-Sophie Krägelin (2007) über 100m Freistil als Vierte an. Auch Meiko Kuzmic, Merle Homeyer und Paul Janssen erzielten 4. Ränge.

Mit tollen Rennen und schnellen Zeiten beeindruckten die Trainer Ann-Kathrin Krakow (200m Brust), Bo Kuzmic (100m Rücken), David Waespy (800m Freistil), Emma Janssen (100m Rücken), Gerrit Mahnken (50m Rücken), Lars Heckel (200m Freistil), Leni Rohlfs (50m Rücken), Lennox Jagel (100m Brust), Lino Röhl (50m Brust), Lisann Knust (100m Delfin), Marten Kuzmic (50m Freistil), Mayra Mahnken (100m Brust), Oliver Vollmannshauser (100m Brust), Phil Ringelmann (100m Freistil), Mia Skalei (100m Rücken), Sasha Walter (50m Brust), Steffen Degen (50m Freistil), Timon Keim (50m Rücken) und Titus von Marcard (50m Brust).
 
SGS-Schwimmerin erfolgreich beim Internationalen Jugendmeeting in Bonn    18.12.2017
Ende November hatte der Schwimm-und Sportfreunde Bonn 1905 e.V. zum 40. Internationalen Jugendmeeting 2017 im traditionsreichen Frankenbad eingeladen. Anlässlich des vierzigjährigen Jubiläums wurde das Teilnehmerfeld um die „offene Klasse“ ergänzt, sodass die Finale noch spannender verliefen. Ungefähr 600 Teilnehmer (mit insgesamt fast 3000 Starts) aus Belgien, den Niederlanden, Litauen, Rumänien, Tschechien, Österreich sowie aus den Bundesländern Bayern, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland und eine Teilnehmerin aus Bremen - Tjale Schütz von der SGS Bremerhavenwaren am Start und kämpften gegen die Konkurrenz um Medaillen und Bestzeiten. Die spannenden Wettkämpfe wurden zeitgleich auf Videoleinwand übertragenmanchmal sogar mit zusätzlicher Einblendung der zeitgleichen Siegerehrung der jüngeren Jahrgänge.

Teilnehmerin Tjale Schütz von der SGS Bremerhaven startete im Jahrgang 2001 über sechs Strecken erfolgreich und schaffte es im „schnellen Wasser“ des Frankenbades ihre persönlichen Bestzeiten über die 25m-Bahn zu steigern. Über 50m Schmetterling schlugen innerhalb von einer halben Sekunde die Medaillengewinner Pascale Freisleben (Würzburg), Laura Schnürle (Bonn) und Tjale Schütz (0:30,06) an. Platz fünf hieß es am Ende in 0:27,82 über 50m Freistil. Tjale wurde in neuer Bestzeit über 100m Lagen siebte, verfehlte um 8/100 Sekunden mit 1:05,56 Bronze über 100m Schmetterling, erkämpfte sich über 100m Freistil hinter Rebecca Dany (Bonn)und Pascale Freisleben (Würzburg) in neuer Bestzeit von 0:59,15 Bronze. Tjale ging beherzt die 200m Rücken an und schlug zeitgleich mit Lucia Penzel vom SC Steinhagen-Amshausen in 2:26,00 an. Damit holten beide Gold im Jahrgang 2001. Tjale rutschte in das anschließende große Finale und konnte zum Abschluss des Meetings im offenen Finale noch Plätze wettmachen und wurde fünfte.
 
Bykovec unter den TOP 10    04.12.2017
SGS – Schwimmer mit starken Leistungen beim 10 Länderkampf

Gleich 10 Schwimmer der SGS Bremerhaven wurden vom Landesschwimmverband für den 10 Länderkampf aufgrund ihrer tollen Saison nominiert. In Berlin traten die jeweils zwei schnellsten Schwimmer aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein sowie Bremen gegeneinander an. Insgesamt schickte der LSV Bremen 28 Nachwuchstalente in den Jahrgängen 2004-2006 bei den Jungen und 2006-2008 bei den Mädchen ins Rennen.

Roman Bykovec (Jahrgang 2005) lies sich im starken Teilnehmerfeld zu einer schnellen Zeit ziehen. Der Brustschwimmer verbesserte sich enorm über die 100m und kam mit einer Zeit von 1:17, 61 Min. auf den 9. Platz. Für zwei weitere Einzelstarts hatte sich Roman qualifiziert und sprintete in der Freistilstaffel über 50m. Über 100m Freistil und 200m Lagen kam Roman auf die Plätze 16 und 17. Ein weiterer Brustschwimmer freute sich über eine tolle Platzierung: Phillip Hartmann kam in neuer persönlicher Bestzeit von 1:27,18 Min. auf den 12. Platz im Jahrgang 2006.

Sarah Wessalowski hatte im Jahrgang 2007 gleich vier Einzelstarts. Einen hervorragenden 13. Rang erzielte das Nachwuchstalent über 200m Lagen in 3:00,15 Min.. Die 100m Freistil beendete Sarah in 1:14,13 Min. auf Rang 14 und die 100m Delfin (1:29,28 Min.) auf Rang 15. Einen weiteren 16. Platz erreichte sie über 100m Rücken. Im selben Jahrgang startete auch Marijam Barry. Auch sie ging über 4 Einzeldisziplinen ins Wasser. In neuer persönlicher Bestzeit von 1:14,79 Min. schlug sie über 100m Freistil knapp hinter Teamkollegin Sarah als 15. im Ziel an. Platz 18 erreichte Marijam über 100m Delfin. Auch über 100m Rücken und 200m Lagen punktete sie für das Bundesland Bremen.

Zu den jüngsten Teilnehmern gehörte Maryella Monsees. Aufgrund ihrer Leistungen bei den Landesmeisterschaften war Maryella über alle 5 Einzeldisziplinen und beide Staffeln nominiert. Da die jüngeren Schwimmer aber noch einer Startbegrenzung von maximal 6 Starts pro Tag unterliegen, entschied sich Trainer Daniel Siegel gegen einen Start über die 50m Brust. So verhalf Maryella in beiden Staffeln dem Team und punktete mit Bestzeiten über 50m Rücken (Platz 14), 50m Freistil (Platz 15) und 50m Delfin (Platz 17). Auch Marie-Sophie Krägelin startete im Jahrgang 2008. Eine schnelle Zeit erzielte sie über 50m Delfin (48,87 Sek.) und erzielte den 17. Platz über 100m Lagen.

Im Jahrgang 2006 kam Malin Wickmann auf Platz 17 über 200m Lagen in neuer Bestzeit von 3:00,63 Min.. Malin startete zu dem noch über 100m Rücken und Delfin.

Steffen Degen war in der ältesten Gruppe in Berlin unterwegs. Auch er erzielte über 200m Lagen seine beste Platzierung. Mit neuer Bestzeit kam er nach 2:38,83 Min. auf Platz 17 ins Ziel. Gleich zu Wettkampfbeginn schwamm Steffen als Startschwimmer der Freistilstaffel schnelle 28,03 Sek. über 50m. Auch über 100m Delfin verbesserte sich der 13jährige auf eine Zeit von 1:14,84 Min.. Einen dritten Einzelstart hatte Steffen über 100m Brust. Liam Zerbst hatte sich über 100m Delfin qualifiziert. Er schwamm in der Altersklasse 2005 zu einer Zeit von 1:23,76 Min.. Jella Belgardt war im Jahrgang 2007 über 100m Brust am Start. Sie schwamm eine neue Bestmarke von 1:46,12 Min..
 
Bremer Landeskurzbahnmeisterschaften    04.12.2017
Am 4.und 5.November fanden im Unibad Bremen die diesjährigen Bremer Landeskurzbahnmeisterschaften mit fast 330 Teilnehmern mit fast 1600 Starts statt. Mit 43 Teilnehmern aus dem Grundlagen-, Aufbau-, Wettkampf- und Leistungsteam war die SGS Bremerhaven angereist. Am Samstag holten die Schwimmer der SGS bei 263 Starts insgesamt 183 Medaillen sowie bei den Staffelwettbewerben fünfmal Gold und viermal Silber

Von den 13 Landestiteln gingen alleine sieben an Janne Baden (1990), die sie sich über 50m/100m Schmetterling, 50m/100m (0:59,07)/200m Freistil, 100m Lagen (1:08,32)und 50m Brust erkämpfte. Zwei Landestitel holte sich Pia Rothe(2002) über 400 Freistil und 1500m Freistil. Je ein Landestitel ging an Merle Mauer (2002)über 200m Brust, Ann- Kathrin Kräglin(2004) über 100m Brust, Kyra Boxberger über 200m Schmetterling sowie Sabrina Wessalowski (2003) über 200m Lagen. Landesvizetitel errangen Julian Schlemermeyer(200m Freistil) und Tjale Schütz(100m Schmetterling und 50m und 100m Freistil(0:59,55) sowie 100m Lagen und 200m Rücken (beide 2001), Merle Mauer (100m Brust), Pia Rothe(200m Lagen (2:31,63), 200m Freistil), Sabrina Wessalowski (50m Schmetterling (0:30,07), 100m Rücken (1:07,64) und 50mRücken (0:31,08)) . Der Titel des Landesdritten über 100m Rücken und 200m Freistil ging an Lasse Reichstein(2001) und Sabrina Wessalowski über 50m Freistil und 100m Freistil(1:00,41). Svea Salewsky(1995) errang in der offenen Masterswertung über 200m Rücken Gold sowie Bronze über 50m Rücken.

Aus dem Aufbau- und Grundlagenteam mit ihren Trainern Ines Mahnken und Tim Wiemers hatten sich Ann-Kathrin Krakow(2006), Carlotta Naumann(2009), Cindy Waespy(2005), Emma Janssen(2008), Gerrit Mahnken(2007), Giovanni Luca Marques Soares(2006), Jella Belgardt(2007), Malin Wickmann(2006), Marie-Sophie Krägelin(2008), Marijam Barry(2007), Marten Kuzmic(2009), Maryelka Monsees(2008), Marya Mahnken(2009), Monia Mahnken(2004), Philipp Hartmann(2006), Sarah Wessalowski (2007) und Timon Keim (2006) qualifiziert, sammelten wichtige Wettkampferfahrungen und kamen mit Medaillen und Bestzeiten nach Hause.

Landesjahrgangsmeister wurde der Teamjüngste Marten Kuzmic über 50m Brust in 1:07,48. Maryella Monsees holte neun Titel über 50m Schmetterling (0:46,96),50m /100m und 200m Freistil (0:38,57, 1:28,28 bzw 3:08,14),50m und 100m Rücken (1:35,84)und 50m/100m Brust (0:49,39/ 1:53,61) und100m Lagen(1:38,71). Gerrit Mahnken siegte über 50m Freistil (0:37,18), Marijam Barry über 50m Freistil, 100m Rücken und 200m Freistil (2:45,86) und 200m Rücken (3:12,50), Sarah Wessalowski bei achten von ihren neun Starts in 50m/100m Schmetterling, 100m/400m Freistil, 100m/ 200m Lagen, 50m Rücken (0:39,70) und 200m Brust (3:34,38), Malin Wickmann über 200m Lagen (3:01,63) und 50m (0:37,07) bzw 100m Rücken (1:19,50).
Weitere Medaillen gingen auch an Timon Keim(400m Freistil/50m Freistil), Philipp Hartmann(400m Freistil/200m Brust/100m Rücken), Monia Mahnken (50m Brust),Marie-Sophie Krägelin (50m Schmetterling/200m Freistil), Jella Belgardt(100m/200m/400m Freistil(6:13,16), 200m Lagen(3:25,51), 100m Schmetterling, 100m Brust(1:46,67) und 50m und 100m Rücken).

Das Wettkampfteam mit ihrem Trainer Andreas Rybszleger war angetreten mit Henrik Sudmann(2001), Liam Zerbst(2005), Paul Ole Janssen (2005), Meiko Kuzmic (2004), Phil Ringelmann (2001), Roman Bykovec (2005), Svea Salwewsky(1995) und Tjale Schütz(2001). Krankheitsbedingt mussten Michelle Chantal Büsing, Hannah Uphoff und Hannah Sophia Meyer abgemeldet werden.

Trotz vieler Bestzeiten von Henrik Sudmann, Phil Ringelmann, Paul Ole Janssen verpassten sie den Sprung aufs Treppchen. Roman Bykovec und Liam Zerbst gelang es: Roman wurde achtfacher Landesjahrgangsmeister und überzeugte dabei mit Leistungssteigerungen über alle drei Bruststrecken, 50 und 100m Freistil, 100m und 200m Lagen und 200m Rücken, Liam schaffte es über 100m Schmetterling (1:22,87) und Jahrgangsvizetitel über 200m Schmetterling(3:08,06). Meiko Kuzmic holte weiteres Silber über 200m Lagen (2:53,70) und 50m Freistil (0:30,80). Tjale Schütz rundete die Leistungen ihres Teams bei sieben Starts mit sieben Landesjahrgangstiteln über drei Freistilstrecken, 50/100m Schmetterling, 100m Lagen und 200m Rücken ab.


Aus dem Leistungsteam von Trainerin Miriam Hierath waren 17 weitere Schwimmer erfolgreich. ……


Auch die Staffeln gaben bei der Landeskurzbahnmeisterschaft ihr Bestes. In der offenen Wertung 2008 und älter siegte die Mannschaft mit Janne Baden, Sabrina Wessalowski, Merle Mauer und Tjale Schütz über 4x50m Freistil weiblich und 4x50m Lagen weiblich ebenso wie die Mannschaft mit Malin Wickmann, Sarah Wessalowski, Maryella Monsees und Marijam Barry in der Wertung 2006-2009 über 4x50m Freistil und 4x50m Lagen wie auch die Mixedstaffeln in den Jahrgängen 2006-2009 über 4x50m Lagen mit Malin Wickmann, Philipp Hartmann, Ethan Betke und Marijam Barry und wurden damit Bremer Landesmeister. Der Titel des Landesvizes in der Offenen Wertung ging an die Mixedstaffeln über 4x50m Lagen und Freistil und an die Staffeln männlich in den Jahrgängen 2006-2008.

Bilder:
Links Tjale Schütz -Siegerin der Pokalwertung der Jugend A, weibl.
Rechts Janne Baden - Siegerin der Pokalwertung für den Senatspreis, weibl.
 
SGS Bremerhaven ist bestes Team in Bremen    08.11.2017
93 Goldmedaillen gingen an die Seestädter

Am letzten Wochenende fanden im Unibad Bremen die diesjährigen Bremer Landeskurzbahnmeisterschaften mit fast 330 Teilnehmern mit fast 1600 Starts statt. Mit 43 Teilnehmern aus dem Grundlagen-, Aufbau-, Wettkampf- und Leistungsteam war die SGS Bremerhaven angereist. Am Samstag holten die Schwimmer der SGS bei 263 Starts insgesamt 183 Medaillen sowie bei den Staffelwettbewerben fünfmal Gold und viermal Silber. In diesem Jahr schaffte es die SGS leider nicht in der offenen Wertung den Sieg zu erschwimmen, aber die meisten Jahrgangstitel gingen an die Bremerhavener, so dass sie in der Addition mit den Titeln der offenen Klasse am besten abgeschnitten haben.

Von den 15 Landestiteln bei den Frauen gingen alleine sieben an Janne Baden (1990), die sie sich über 50m/100m Schmetterling, 50m/100m (0:59,07)/200m Freistil, 100m Lagen (1:08,32)und 50m Brust erkämpfte. Einen Landestitel holte sich Pia Rothe(2002) über 400 Freistil und auch an Merle Mauer (2002) ging über 200m Brust, Ann- Kathrin Kräglin(2004) über 100m Brust, Kyra Boxberger über 200m Schmetterling sowie Sabrina Wessalowski (2003) über 200m Lagen die Meisterschaft.

Landesvizetitel errangen Julian Schlemermeyer(200m Freistil) und Tjale Schütz(100m Schmetterling und 50m und 100m Freistil(0:59,55) sowie 100m Lagen und 200m Rücken (beide 2001), Merle Mauer (100m Brust), Pia Rothe(200m Lagen (2:31,63), 200m Freistil), Sabrina Wessalowski (50m Schmetterling (0:30,07), 100m Rücken (1:07,64) und 50mRücken (0:31,08).

Der Titel des Landesdritten über 100m Rücken und 200m Freistil ging an Lasse Reichstein(2001) und Sabrina Wessalowski über 50m Delfin und Freistil sowie 100m Freistil(1:00,41). Janne Baden erschwamm Bronze in der offenen Wertung über 50m Rücken.

Svea Salewsky(1995) errang in der offenen Masterswertung über 200m Rücken Gold sowie Bronze über 50m Rücken.
Aus dem Aufbau- und Grundlagenteam mit ihren Trainern Ines Mahnken, Tim Wiemers, Ramona Schlemermeyer und Daniel Siegel hatten sich Ann-Kathrin Krakow(2006), Carlotta Naumann(2009), Cindy Waespy(2005), Emma Janssen(2008), Gerrit Mahnken(2007), Giovanni Luca Marques Soares(2006), Jella Belgardt(2007), Malin Wickmann(2006), Marie-Sophie Krägelin(2008), Marijam Barry(2007), Marten Kuzmic(2009), Maryelka Monsees(2008), Marya Mahnken(2009), Monia Mahnken(2004), Philipp Hartmann(2006), Sarah Wessalowski (2007) und Timon Keim (2006) qualifiziert, sammelten wichtige Wettkampferfahrungen und kamen mit Medaillen und Bestzeiten nach Hause.

Landesjahrgangsmeister wurde der Teamjüngste Marten Kuzmic über 50m Brust in 1:07,48. Maryella Monsees holte neun Titel über 50m Schmetterling (0:46,96),50m /100m und 200m Freistil (0:38,57, 1:28,28 bzw 3:08,14),50m und 100m Rücken (1:35,84)und 50m/100m Brust (0:49,39/ 1:53,61) und100m Lagen(1:38,71). Gerrit Mahnken siegte über 50m Freistil (0:37,18), Marijam Barry über 50m Freistil, 100m Rücken und 200m Freistil (2:45,86) und 200m Rücken (3:12,50), Sarah Wessalowski bei achten von ihren neun Starts in 50m/100m Schmetterling, 100m/400m Freistil, 100m/ 200m Lagen, 50m Rücken (0:39,70) und 200m Brust (3:34,38), Malin Wickmann über 200m Lagen (3:01,63) und 50m (0:37,07) bzw 100m Rücken (1:19,50).
Weitere Medaillen gingen auch an Timon Keim(400m Freistil/50m Freistil), Philipp Hartmann(400m Freistil/200m Brust/100m Rücken), Monia Mahnken (50m Brust),Marie-Sophie Krägelin (50m Schmetterling/200m Freistil), Jella Belgardt(100m/200m/400m Freistil(6:13,16), 200m Lagen(3:25,51), 100m Schmetterling, 100m Brust(1:46,67) und 50m und 100m Rücken).

Das Wettkampfteam mit ihrem Trainer Andreas Rybszleger war angetreten mit Henrik Sudmann(2001), Liam Zerbst(2005), Paul Ole Janssen (2005), Meiko Kuzmic (2004), Phil Ringelmann (2001), Roman Bykovec (2005), Svea Salwewsky(1995) und Tjale Schütz(2001). Krankheitsbedingt mussten Michelle Chantal Büsing, Hannah Uphoff und Hannah Sophia Meyer abgemeldet werden.

Trotz vieler Bestzeiten von Henrik Sudmann, Phil Ringelmann, Paul Ole Janssen verpassten sie den Sprung aufs Treppchen. Roman Bykovec und Liam Zerbst gelang es: Roman wurde achtfacher Landesjahrgangsmeister und überzeugte dabei mit Leistungssteigerungen über alle drei Bruststrecken, 50 und 100m Freistil, 100m und 200m Lagen und 200m Rücken, Liam schaffte es über 100m Schmetterling (1:22,87) und Jahrgangsvizetitel über 200m Schmetterling(3:08,06). Meiko Kuzmic holte weiteres Silber über 200m Lagen (2:53,70) und 50m Freistil (0:30,80). Tjale Schütz rundete die Leistungen ihres Teams bei sieben Starts mit sieben Landesjahrgangstiteln über drei Freistilstrecken, 50/100m Schmetterling, 100m Lagen und 200m Rücken ab.

Aus dem Leistungsteam waren 18 Schwimmer am Start. Mit 9 Jahrgangstiteln war Sabrina Wessalowski am Erfolgreichsten. Merle Mauer und Ann-Kathrin Krägelin siegten insgesamt vier Mal in ihrer Altersklasse. Drei Mal Gold holten sich Pia Rothe, Steffen Degen, Julian Schlemermeyer und Lasse Reichstein. In der Juniorenwertung siegten Kyra Boxberger über 200m Delfin und 400m Freistil und Janne Reichstein über 200m Rücken und Freistil. Loris Betke wurde Jahrgangsschnellster über 100m Rücken. Sein Bruder Ethan holte im Jahrgang 2006 vier Vizetitel und Jil Emily Hierath wurde 2. über 50 und 100m Rücken. Bronze erzielte Merle Kühn (50m Freistil), David Waespy (100m Lagen) und Lukas Uphoff (50m Brust).
Vanessa Müller und Tim Queiss schwammen knapp an den Podiumsplätzen vorbei.

Auch die Staffeln gaben bei der Landeskurzbahnmeisterschaft ihr Bestes. In der offenen Wertung 2008 und älter siegte die Mannschaft mit Janne Baden, Sabrina Wessalowski, Merle Mauer und Tjale Schütz über 4x50m Freistil weiblich und 4x50m Lagen weiblich ebenso wie die Mannschaft mit Malin Wickmann, Sarah Wessalowski, Maryella Monsees und Marijam Barry in der Wertung 2006-2009 über 4x50m Freistil und 4x50m Lagen wie auch die Mixedstaffeln in den Jahrgängen 2006-2009 über 4x50m Lagen mit Malin Wickmann, Philipp Hartmann, Ethan Betke und Marijam Barry und wurden damit Bremer Landesmeister. Der Titel des Landesvizes in der Offenen Wertung ging an die Mixedstaffeln über 4x50m Lagen und Freistil und an die Staffeln männlich in den Jahrgängen 2006-2008.
 
Reichstein sichert sich den Pokal    02.10.2017
SGS-Schwimmer überzeugen in Otterndorf

Beim Otterndorfer Schwimmfest kämpfte am vergangenen Samstag ein Teil der Leistungsschwimmer in der 12stündigen Veranstaltung um vordere Platzierungen. Lasse Reichstein konnte mit einer schnellen Zeit über 400m Freistil von 4:20,81 Min. die punktbeste Leistung der Männer vor seinem Vereinskameraden Tim Queiss (4:22,21 Min.) erzielen und wurde dafür mit einem Pokal belohnt.
Aber auch die Staffeln sicherten sich Pokale. So gewann die 4x50m Freistilstaffel der Jahrgänge 2003 und jünger mit großem Abstand vor der Konkurrenz. Im Teamaufgebot waren hier Ann-Kathrin Krägelin, Cameron Eyo, Jil Hierath und Sabrina Wessalowski.
In der offenen Klasse setzten sich die Bremerhavener ebenfalls deutlich von der Konkurrenz ab. So gewannen Janne Baden, Pia Rothe, Sabrina Wessalowski und Janne Reichstein die 4x50m Freistilstaffel und Sabrina Wessalowski, Ann-Kathrin Krägelin, Janne Baden und Janne Reichstein auch die 4x50m Lagenstaffel. Die Herren Lasse Reichstein, Tim Queiss, Loris Betke und David Waespy wurden Zweite über 4x50m Freistil und waren das drittschnellste Team über die Lagenstaffel.
Einen hervorragenden Wettkampf lieferte Ann-Kathrin Krägelin ab. Sie verbesserte sich über 100m Brust deutlich auf eine Zeit von 1:17,85 Min. und platzierte sich damit auf Rang 4 in der aktuellen Bestenliste des Jahrgangs 2004 in dieser Saison. Weitere Bestmarken stellte Ann-Kathrin über 50m in 36,24 Min. und 400m Freistil in 4:59,48 Min. auf.
Neben den schnellen 400m Freistil sprintete Lasse Reichstein in nur 56,14 Sek. über die 100m und schwamm in neuer persönlicher Bestmarke eine Zeit von 1:02,22 Min. die 100m Rückendistanz. Über diese Disziplin gelang auch Sabrina Wessalowski eine Verbesserung. Sie schlug nach nur 1:08,01 Min. als Zweite in der offenen Wertungsklasse an. Dritte wurde hier Jil Emily Hierath, die sich ebenfalls verbesserte und nach 1:12,15 Min. im Ziel anschlug.
Das umfangreiche Training zeigte Früchte über 400m. Fast alle Schwimmer schwammen neue Bestzeiten oder kamen sehr dicht an ihre Zeiten heran. Loris Betke verbesserte seine alte Zeit um 21 Sekunden und beendete die 16 Bahnen in 4:51,84 Min. Hierfür wurde er mit Bronze in der offenen Wertung belohnt. David Waespy steigerte sich um 11 Sekunden auf eine Zeit von 5:19,58 Min.. Pia Rothe überzeugte in 4:44,13 Min. vor Kyra Boxberger (4:45,81 Min.).
Cameron Eyo sprintete über 50m Freistil zur Bestmarke von 29,16 Sek.. Die 100m Delfin beendete Hannah Uphoff in neuer Bestzeit von 1:15,90 Min.. Hier konnte sich Janne Baden den Sieg in der offenen Wertung sichern, wie auch über die 50m Delfin und Freistil. Janne Reichstein sprintete über die 50m in 28,85 Sek..
 
Schwimmernachwuchs holt Gold    21.09.2017
Medaillenausbeute beim Nationalen Schwimm-Meeting

Beim 10. Nationalen Schwimm-Meeting schickte die SGS Bremerhaven den Nachwuchs im Grohner Bad an den Start. Die Konkurrenz kam aus den Vereinen der Regionen. Über 1300 Einzelmeldungen wurden in der 11stündigen Veranstaltung absolviert. Die Bremerhavener setzten sich mit einer tollen Medaillenausbeute in Szene.


Im Jahrgang 2009 sicherte sich Mayra Mahnken bei ihrem Wettkampfdebüt gleich 3 Goldmedaillen. Sie überzeugte über 50 Brust, Rücken und Freistil. Auf den kürzeren Strecken kämpfte sich Carlotta Naumann durchs Wasser. Sie gewann im Jahrgang 2009 Silber über 25m Brust und holte sich drei weitere Bronzemedaillen.
Mit neuen Bestzeiten trumpfte Maryella Monsees im Jahrgang 2008 auf. In 3:18,28 Min. über 200m Freistil und 43,96 Sek. über 50m Rücken lies das Nachwuchstalent die Konkurrenz deutlich hinter sich. Einen zweiten Platz erreichte Maryella über 25m Delfinbein und eine Bronzemedaille über 50m Freistil.

In sehr schnellen 1:17,93 Min. kraulte sich Marijam Barry über 100m Freistil bei den 10jährigen zum Sieg. Auch über die doppelt so lange Distanz konnte ihr keiner das Wasser reichen. Silber gewann Marijam über 50m Delfin. Auch Sarah Wessalowski startet für den Jahrgang 2007 und schlug als Erste über 100m Rücken in neuer Bestzeit von 1:26,77 Min. an. Drei weitere Silbermedaillen brachte die Schülerin mit nach Hause.

Der Trainingsfleiß zahlte sich auch bei Philipp Hartmann aus. Im Jahrgang 2006 setzte er mit einer Zeit von 3:15,17 Min. ein deutliches Zeichen und schlug als Erster an. Zwei zweite Plätze erzielte das Talent über 200m Freistil und Lagen und einen weiteren dritten Rang erzielte er über 100m Delfin.

Ebenfalls im Jahrgang 2006 gewann Malin Wickmann über 50m Delfin und Lino Röhl entschied die 50m Rücken in 54,55 Sek. für sich. Giovanni Marques Soares holte die Silbermedaille über 50m Brust und im Jahrgang 2007 erreichte Gerrit Mahnken über diese Strecke die Bronzemedaille.

Vier Jungs bestritten erfolgreich ihren ersten Schwimmwettkampf. Lars Heckel gewann Silber im Jahrgang 2005 über 50m Rücken in 49,24 Sek. und Titus von Marcard beendete die Veranstaltung mit zwei Bronzemedaillen für die 50m und 100m Brust. Im Jahrgang 2008 hatten Lennox Jagel und Oliver Vollmannshauser starke Konkurrenz und freuten sich über 4. und 5. Plätze.

Silbermedaillen erschwammen sich auch Cindy Waespy und Merle Hohmeyer. Beide starteten im Jahrgang 2005. Cindy schlug gleich drei Mal als Zweite im Ziel an und Merle schaffte dieses über die 50m Delfin. Im Jahrgang 2004 kam Monia Mahnken nach 100m Brust als Dritte an.

Weitere neue Bestzeiten und ganz knapp an den Medaillenrängen vorbei schwammen Jella Belgardt, Emma Janssen, Marie-Sophie Krägelin, Ann-Kathrin Krakow, Emily Thielbar und Sasha Walter.
 
nicht eingeloggt
Seite 1 von 3  1 2 3       
 
desinet - Community | OSC Bremerhaven e.V. | Bremerhaven, 21.09.2018 16:26