Webside der Ju-Jutsu Abteilung
Trainingsgruppen
!!! INFOS-Veranstaltungen und mehr !!!
.


Trainingszeit am Donnerstag

Die Donnerstagsgruppe beginnt nicht mehr um 18:30 h sondern um 18:45h




Trainingsausfall im Dezember

1.) Am Donnerstag den 21. Dez. findet um 18:45h kein Training statt.

2.) Am Freitag den 15. und 22. Dez. findet kein Training im Gesundheitsstudio (Stadion) statt.



 





.



Ursprung und Entstehung

Die Wurzeln des Ju-Jutsu sind Aikidō und Judo (die wiederum aus Jiu-Jitsu entstanden sind) sowie Karate. Aus jeder dieser Kampfkünste wurden die für das System Ju-Jutsu besten Techniken vereint.
Die Techniken wurden auf die Bedürfnisse des Ju-Jutsu abgestimmt und werden deshalb nicht zwingend genauso ausgeführt wie in der Original-Budōsportart, der sie entstammen.

Aikidō: Hebel- und Wurftechniken
Judo: Fall-, Wurf-, Hebel und Bodentechniken
Karate: Atemi-Techniken (Schläge und Tritte)

Durch die Reformierung im Jahr 2000 sind über die drei oben genannten Kampfstile hinaus Techniken aus Kampfsportarten wie Kick- bzw. Thaiboxen und Ringen sowie Techniken aus den
chinesischen und philippinischen Kampfkünsten aufgenommen worden. Die Messer- und Stockabwehr wurde dabei zum Großteil den philippinischen Kampfkünsten entnommen.
Es werden aus jedem Kampfsport und jeder Kampfkunst die effektivsten Techniken zur Selbstverteidigung verwendet und auf den Ju-Jutsuka zugeschnitten und mit anderen Techniken verschiedenster Kampfsport- und Kampfkunstarten kombiniert.

Der Deutsche Ju-Jutsu-Verband ist unabhängig vom Deutschen Judo-Bund und dem Deutschen Dan-Kollegium. Unter der Leitung von Bernd Hillebrand, 7. Dan und damaliger Technischer Direktor im DJJV,
hat eine Arbeitsgruppe das Programm grundsätzlich überarbeitet. Aspekte des methodischen Aufbaus, Verbesserung des Zweikampfverhaltens und eine deutlich breitensportlichere Ausrichtung standen dabei im Vordergrund.






Wir sind Mitglieder des Ju-Jutsu Verband Bremen e. V.


Die Trainingszeiten: hier ...

Alle Gruppen werden von qualifizierten und lizensierten Trainern betreut.
Die Jugendlichen werden in einer speziellen Gruppe bis zum 16. Lebensjahr gefördert. Über dieses Alter hinaus trainieren die Jugendlichen in den jeweiligen Erwachsenengruppen mit.

Mit dem Trainer Lars Müller (Abteilungsleiter und Landeslehrwart des Ju Jutsu Verbandes Bremen e.V., 5. Dan Ju-Jutsu und Trainer A, Instructor unter Richard Bustillo IMB – Jeet Kune Do, sowie weitere Graduierungen
1. Kyu Jiu Jitsu, 3. Schüler Grad Jeet Kune DO unter Großmeister Uwe Claussen, Schüler Graduierungen im Kali, Eskrima, Arnis der IKAEF, Level I Phase II No Lie Blade Training, Judo, Aikido, Ju-Jitsu Chi Ryu,
PFS Phase one Instructor Jeet Kune Do und Philippinische Kampfkünste unter Paul Vunak und Michael Grüner ) verfügt die Abteilung über einen examinierten Ju-Jutsu Lehrer.

Durch Lars und einem der Mitbegründer unserer Ju-Jutsu Abteilung, Jens Hoffmann (3. Dan Ju-Jutsu) sowie weiteren qualifizierten Dan Trägern sind wir in der Lage, qualifiziertes umfangreiches Training in allen Bereichen
für Jung und Alt, Frau und Mann im Bereich des Breitensports anzubieten.


Ju-Jutsu besteht aus folgenden Elementen:

• Bewegungslehre
• Falltechniken (Fallschule)
• Abwehrtechniken
• Bodenkampf
• Atemitechniken (Schlag- und Tritttechniken)
• Wurftechnik
• Hebeltechniken
• Würgetechniken
• Sicherungstechniken
• Nothilfetechniken
• Waffenabwehr und gezielte Entwaffnungen von Angreifern
• Stress Drills
• Transporttechniken
• Nervendrucktechniken
.

Im Ju-Jutsu werden alle vier Distanzen in denen eine Selbstverteidigungs Situation stattfinden kann trainiert. Außerdem werden verschiedene gebräuchliche Gegenstände, wie z.B. Stock und Messer, in das Training integriert
und mit den waffenlosen Techniken in verschiedenen Szenarios geübt.




 




Doce Pares Eskrima ist keine Kampfsportart sondern eine Kampfkunst, die ihren Ursprung auf den Philippinen hat. Wichtig sind ebenso die Entwaffnungstechniken, sowie Möglichkeiten der Verteidigung gegen Angriffe mit und ohne Waffen.
Letztlich möge man die Angst vor den Waffen verlieren und sich anstelle dessen zielsicher zur Wehr setzen, sich der Waffe des Angreifenden bemächtigen und die Bedrohungssituation beenden.

Der Eskrimateil des Systems beschäftigt sich vorzugsweise mit dem Corto Kurbada Stil. Dieser wurde von Ciriaco "Cacoy" Canete seit den 50er Jahren entwickelt und ist hochspezialisiert auf effizienten Kampf in der Nahdistanz.
Die Stärke des Stils liegt in den schwer zu blockenden kurzen aus dem Handgelenk gedrehten Schlägen.

Das Pangamot ist das waffenlose System im Cacoy Doce Pares und lehrt die unbewaffnete Verteidigung gegen einen bewaffneten oder auch waffenlosen Angreifer.

Im Eskrido einer weiteren Entwicklung von GM Cacoy Canete werden Methoden und Techniken aus Eskrima, Kodokan Judo, Aikido sowie Aspekte aus anderen Kampfkünsten zu einer harmonischen Einheit verbunden.
Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die Übertragung von Bewegungsprinzipien auf Gegenstände des alltäglichen Lebens wie eine Zeitung/Regenschirm/Flasche/Gürtel/Kugelschreiber oder man wendet sie waffenlos zur Selbstverteidigung an.

.

Weitere Infos über Doce Pares in unserer Abteilung
Was Eskrima Euch sonst noch bietet !
.

Durch strategisches Lernen wird das Selbstbewusstsein gestärkt. Ein gestärktes Selbstbewusstsein und die damit verbundene Ausstrahlung werden im Idealfall dafür sorgen, dass Ihr euer körperliches Können eventuell nie einsetzen müsst.
Und wenn doch, dann bereiten wir euch durch gezieltes Training darauf vor. Escrima ist von jedem erlernbar – unabhängig von Konstitution oder körperlicher Fitness.

Alle Bewegungen sind natürlich und können von jeder Person erlernt werden. Es sind keine athletischen oder akrobatischen Fähigkeiten nötig, um diese Kampfkunst zu erlernen: Es spielt keine Rolle, in welcher Verfassung ihr euch befindet. Einzige Voraussetzung ist, dass Ihr bereit seit, etwas Neues zu lernen .
 
Warum wird im Ju-Jutsu neuerdings mit Waffen trainiert ?
Messertechniken

Empty Hands (Leere Hände)

Der Sensibilisierungsdrill Hubud

Selbstverteidigung im DJJV (Deutscher Ju-Jutsu Verband e. V.)
.


Die besondere gesellschaftliche Leistung des Ju-Jutsu liegt in der Ausrichtung seiner Bewegungsformen auf die Selbstverteidigung. Der Verband erbringt hiermit einen unverwechselbaren Beitrag zur Erfüllung des
menschlichen Grundbedürfnisses nach Sicherheit und Unversehrtheit. Ju-Jutsu ist wegen seiner defensiven Ausrichtung in besonderem Maße geeignet, Mädchen und Frauen anzusprechen.

Selbstverteidigung für JederMANN und JederFRAU

Die Konzepte zur Selbstverteidigung im DJJV zeichnen sich durch die Berücksichtigung der verschiedenen Anspruchsgruppen aus. Es gibt kein Patentrezept um Gewalt im täglichen Leben erfolgreich zu Begegnen sondern unter Berücksichtigung
übergreifender Prinzipien muss die individuelle Situation Berücksichtigt werden. Hierbei stellen sich die Trainerinnen und Trainer im DJJV der anspruchsvollen Herausforderung auf die individuellen Bedürfnisse einzugehen.
Hierbei berücksichtigen wir in der Entwicklung von Konzepten besonders:
  • allgemeine Grundlagen für Jedermann
  • Polizei, Behörden und professionelle Sicherheitskräfte
  • Frauen und mögliche Opfer sexualisierter Gewalt
  • Kinder und Jugendliche (Nicht-mit-mir)
  • Körperlich unterlegene Personen
Immer wird auch der gesellschaftliche und rechtliche Kontext berücksichtigt um die Folgen einer möglichen körperlichen Auseinandersetzung abschätzen zu können.
Text aus dem Leitbild des DJJV
Ju-Jutsu Verband Bremen e. V.
Kontakt:
Unseren Landesverband kann man unter www.jjv-bremen.de erreichen.
Dort werden auch weitere Termine für Lehrgänge usw. angeboten.
 
Abteilungsleitung

Abteilungsleitung:
Lars Müller
Anschrift:


Tel.: 0471-94461136
eMail
Anerkannter Verein
Klick aufs Logo um mehr zu erfahren ...

Zu unserem Artikel...



 
zur Startseite | eMail
desinet - Community | OSC Bremerhaven e.V. | Bremerhaven, 12.12.2017 14:48